Und wir so?

P1380664.jpeg

Was macht Ihr eigentlich, wenn die Weihnachtszeit vorüber ist? Die Frage hören wir gar nicht so gern. Denn das klingt so, als ob wir nur so ein Haufen versprengter Weihnachtsmänner wären. Sicher, wir haben jetzt fünf Weihnachtstracks im Angebot, aber das ist ja nur  Hobby von uns. Demgegenüber stehen neun Tracks, die nichts mit Weihnachten zu tun haben. Könnt Ihr alles streamen.

Ist ja gut, wir arbeiten längst am nächsten Schwung neuer Songs. Wisst Ihr ja, das Album. Die vorab ausgekoppelte Single „Absolut“ kennt Ihr bereits. Der Arbeitsstand: Die meisten Aufnahmen sind im Kasten, acht von zehn Tracks abgemischt. Einer wird gerade arrangiert und dann gemischt, einer wird demnächst einem Remix unterzogen. Für zwei Stücke müssen noch zusätzliche Vocals aufgenommen werden. Alles andere ist schon recht vorzeigbar, dann kommt noch das Mastering.

Die Antwort war jetzt a bisserl zu detailliert, was? Vielleicht interessiert Euch ja wenigstens der grünlackierte Stiernacken auf dem Foto da oben. Das Bild entstand bei unserem jüngsten Videodreh im vergangenen Spätsommer. Den Film wird es zum Erscheinen des Albums dazu geben. So lange müsst Ihr Euch also noch gedulden, bis es eine Antwort auf die Frage gibt: Warum ist der Kerl so grün? (Wir können schon jetzt sagen: Bei der Frage „Warum trägt er sein Shirt auf links?“ werdet Ihr auch dann nicht schlauer.)

Kleiner Trost: Damit die Wartezeit nicht so lange wird, gibt’s hier bald eine Überraschung für Euch. Versprochen!

Musik ist ein Zitronenbaiser

Was macht Ihr eigentlich, wenn Ihr gerade keine Musik macht? Das ist eine Frage, die uns praktisch nie jemand stellt. Wir wollen sie heute aber trotzdem beantworten: Musikvideos gucken!

Damit wir die Filme, die uns besonders gut gefallen, leicht wiederfinden, haben wir in unserem YouTube-Kanal eine kleine Playlist angelegt mit dem vielsagenden Namen „Musik ist ein Zitronenbaiser“. Dort seht Ihr Norweger, die in der Straßenbahn Flikflak machen, japanische Girlbands, deutsche Schulhausmeister und – als erstes – eins der besten Musikvideos, die überhaupt je gedreht wurden.

Also, wenn Ihr mal schauen wollt: Bitte schön. Und nebenan gibt’s natürlich, in aller Bescheidenheit, auch unsere Musikvideos.

Sternenstaub und Weihnachtsmann

Heute, zum Abschluss der Weihnachtsfeiertage, gibt es mal einen Blick hinter die Kulissen: Oben seht Ihr einen Coverentwurf für unsere Festtagssingle „Wonderful X-mas Dance“, der gar nicht mal so weit davon entfernt war, veröffentlicht zu werden. Ja, an der Leserlichkeit der Schrift hätten wir noch arbeiten müssen, aber das wäre kein Problem gewesen. Ganz gut, oder? Letztlich haben wir uns dagegen entschieden, weil er uns zu wuselig und unübersichtlich erschien.

Und unten seht Ihr einen der ersten Grafiktests. Die Figur haben wir hier auf der Webseite tatsächlich verwendet, aber vereinfacht und freigestellt. Am Ende fanden wir die klassische Disco-Pose, für die wir uns entschieden haben, passender.

Ihr habt Helene Fischers Weihnachtsalbum fertig gehört? Dann spielt doch mal das!

IMG_1375.png

Wir haben da mal was nettes auf Spotify für euch zusammengestellt, damit es an diesen schier endlosen Feiertagen nicht langweilig wird: Die Playlist „Weihnachten mit dem gebotenen Ernst“. Da findet Ihr nicht nur unser aktuelles Weihnachtslied, sondern auch zwei Weihnachtskracher von Bad Religion oder den Christmas Rap von Kurtis Blow. Wir wünschen laute Feiertage!

P.S. Oben seht Ihr übrigens ein Outtake aus der Fotosession für unser Cover von „Wonderful X-mas Dance (Santa House Christmas Craze Remix)“.

Frohe Weihnachten!

IMG_4734

Besser kann man unseren Song „Wonderful X-mas Time“ kaum zusammenfassen, als es der sechs Jahre alte Leo hier gemacht hat. Vielen Dank dafür, Leo!

(Und die Schreibung unseres Bandnamens nehmen wir jetzt mal nicht persönlich…)

Jedenfalls wünschen wir Euch allen ein wunderbares Weihnachtsfest. Und wir verkneifen uns sogar den Hinweis auf die allerbeste Weihnachtsmucke, denn wo Ihr die kriegt, wisst Ihr sowieso.

Weihnachten: Langsam wird’s ernst

Nur noch wenige Stunden, die Uhr tickt. Weihnachtsbaum schmücken, Geschenke deponieren, Essen vorbereiten und Ur-Opa Hildegund die Batterien aus den Hörgeräten nehmen, damit er das Tischgespräch nicht wieder durch seine Nazikommentare unterbricht.

Hat den Vorteil: Dann könnt Ihr unseren jüngsten Weihnachtshit auch ordentlich aufdrehen. Abzappeln entspannt, und das brauchen wir alle morgen more than ever.