Halloween ist vorbei, der Horror kann kommen

Foto: Off Topic

Die Jahresuhr steht niemals still, wisst Ihr ja. Und da ist klar: Sind die Kürbisse erstmal abgeräumt, ist auch gleich Glühweinzeit. Is‘ schon wieder soweit, genau. Man erkennt das daran, dass die Supermärkte die Lebkuchen eigentlich schon wieder aus dem Sortiment nehmen. Und sich die Milka-Regale, die sonst durchweg lila sind, sich allmählich rot färben. Wegen Weihnachtssonderverpackungen und so.

Keine Sorge, wir machen jetzt nicht das, was wir an dieser Stelle immer machen. Nämlich auf unsere Weihnachts-EP „Wonderful X-mas Time“ hinweisen, oder auf den House-Ableger „Wonderful X-mas Dance“. Käme uns gar nicht in den Sinn.

Aber wir haben eine Playlist erstellt, mit der Ihr Euch schon mal auf Weihnachten einstimmen könnt. Ihr erinnert Euch: Das ist der Tag, an dem man die osteurpäischen Kanonschläge fürs Feuerwerk via Darknet bestellt und sich fragt, ob am bevorstehenden Rosenmontag nochmal die gleichen Strapse zum Einsatz kommen wie voriges Jahr.

Wo waren wir stehen geblieben? Ach ja: Wir empfehlen hier also unsere Playlist „Weihnachten mit dem gebotenen Ernst“, die es jetzt frisch auch bei Apple Music gibt. Da findet Ihr alles, was man braucht, um geistig unbeschadet durch den Advent zu kommen. Und richtig, Mariah Carey ist nicht dabei.

Bei Spotify gibt’s das gute Stück schon länger – viel Spaß damit:

Pausenlos Pause

Photo by Michael Block on Pexels.com

Ja, Mist auch, jetzt ist es amtlich. Wir haben unsere Strähne unterbrochen. Seit 2014 nämlich hatten wir jedes Jahr mindestens eine Veröffentlichung. Und wenn es nur eine Single war. Es galt immer: Kein Jahr ohne Kaktus Klub.

Wie es jetzt aussieht, muss man sagen: Das wird diesmal nichts. Wie Ihr wisst, arbeiten wir ja seit einiger Zeit an einem Album mit zehn neuen Tracks. Corona hat uns, wie so vieles andere, zeitlich zurückgeworfen, vor allem durch gestrichene Aufnahmetermine.

Wir werkeln weiter wacker, und eigentlich läuft es derzeit gut. Aber man muss halt auch einsehen, wenn etwas nicht mehr zu schaffen ist. Unser Album in diesem Jahr, zum Beispiel.

Wir haben auch nicht, wie vor zwei Jahren, ein paar frische Weihnachtsbeats in petto – siehe „Wonderful X-mas Dance“. Oder schieben, wie 2020, mal eben eine kleine EP dazwischen (die außerdem schon ein Stück vom Album enthielt) – siehe „Superspreader“.

Also dann: Heuer ist mal Pause. Es sei denn, es geschieht ein Wunder.

Es geht wieder los

Wir sagen Euch an einen lieben Advent. Oder so ähnlich. Sang man das früher.

Heute geht es Euch viel besser, denn Ihr habt ja uns. Und ein inzwischen umfangreiches Oeuvre, das Euch durch die Weihnachtszeit begleitet. Vom stimmungsvollen Glockenklang über den rotbackigen Kinderchor bis hin zu weihnachtlichem Club-Glitzer. Insgesamt fünf Stücke, die auf der Single „Wonderful X-mas Dance“ und auf der EP „Wonderful X-mas Time“ erschienen sind.

Könnt Ihr auch gleich hier hören und sehen. Schönen Advent!

Einmal alle, bitteschön

Wir dachten, vielleicht ist es für Euch ja interessant, was es so alles gibt von uns? Falls nein: Hier seht Ihr’s trotzdem. Zugegeben:
a) das Weihnachtsthema nimmt einen gewissen Raum ein. Und
b) gewisse Orange-Grün-Mischungen ebenfalls.

Zu a) können wir sagen: Das Weihnachtsfest ist sogar noch häufiger, nämlich jedes Jahr. Und zu b): So etwas in der Art wird sogar nochmal kommen. Dann nämlich, wenn unser Album erscheint. Eigentlich ist das ja das wahre orange-grüne Dingsbums, „Absolut“ und „Superspreader“ sind nur vorab ausgekoppelte Tracks daraus. Das soll man auch sehen.

Also: Auf bald, in Orange und Grün. Solange wünschen wir viel Spaß mit unserer aktuellen EP, „Superspreader“. Und natürlich mit dem Rest vom Repertoire (so allmählich gehen ja auch Weihnachtslieder wieder).

Sternenstaub und Weihnachtsmann

Heute, zum Abschluss der Weihnachtsfeiertage, gibt es mal einen Blick hinter die Kulissen: Oben seht Ihr einen Coverentwurf für unsere Festtagssingle „Wonderful X-mas Dance“, der gar nicht mal so weit davon entfernt war, veröffentlicht zu werden. Ja, an der Leserlichkeit der Schrift hätten wir noch arbeiten müssen, aber das wäre kein Problem gewesen. Ganz gut, oder? Letztlich haben wir uns dagegen entschieden, weil er uns zu wuselig und unübersichtlich erschien.

Und unten seht Ihr einen der ersten Grafiktests. Die Figur haben wir hier auf der Webseite tatsächlich verwendet, aber vereinfacht und freigestellt. Am Ende fanden wir die klassische Disco-Pose, für die wir uns entschieden haben, passender.

Ihr habt Helene Fischers Weihnachtsalbum fertig gehört? Dann spielt doch mal das!

IMG_1375.png

Wir haben da mal was nettes auf Spotify für euch zusammengestellt, damit es an diesen schier endlosen Feiertagen nicht langweilig wird: Die Playlist „Weihnachten mit dem gebotenen Ernst“. Da findet Ihr nicht nur unser aktuelles Weihnachtslied, sondern auch zwei Weihnachtskracher von Bad Religion oder den Christmas Rap von Kurtis Blow. Wir wünschen laute Feiertage!

P.S. Oben seht Ihr übrigens ein Outtake aus der Fotosession für unser Cover von „Wonderful X-mas Dance (Santa House Christmas Craze Remix)“.