Das haben wir jetzt davon. Und Ihr auch.

Wir hätten uns das wirklich früher überlegen sollen. Bevor wir angefangen haben, auf dieser Seite unter anderem Grüße an unsere Fans und Leser zu posten. Bevor wir in das Geschäft eingestiegen sind, hier in schöner Regelmäßigkeit frohe Weihnachten, frohe Pfingsten und frohe Sonstwas zu wünschen. Warum nicht gleich: frohe Verdauung und happy new Stuhlgang?

Aber jetzt ist es zu spät. Einmal begonnen – nie mehr entronnen.

Deshalb: Alles Gute fürs neue Jahr!

Auch wenn ihr von uns als letztes auf diesen Wunsch gewartet habt. Ist ja nicht so, dass Ihr däumchendrehend zu Hause gesessen und Euch gefragt habt: Wann werden uns wohl endlich diese Schlümpfe vom Kaktus Klub ein schönes Jahr wünschen? Je nu, da habt Ihr’s.

Was mitnichten heißen soll, dass wir’s nicht ehrlich meinen. Wir hoffen von ganzem Herzen, dass es euch gut geht. So gut, dass Ihr möglichst regelmäßig und häufig und noch lange unsere Musik hört.

Also: Schlürft noch mal von euren Prosecco, beißt noch mal von Eurem Berliner ab, und genießt das neue Jahr, mindestens solange es neu ist.

Wobei hier am Rande erwähnt sei, dass Berliner woanders Krapfen heißen oder Pfannkuchen. Deswegen zeigt das Foto oben einen Pfannkuchen. Wer will schon Berliner sehen? Oder Hamburger. Oder Castrop-Rauxeler.

Happy 2019 everyone.

Ei der daus, wer seid denn Ihr?

Kaktus_kl_Fotor_Vintage dark

Also, wir stellen uns das so vor: Ihr kommt gerade aus dem Konzert, wo Matthias die Rhythm & Voice Connection, einen Hamburger Jazzchor, als Schlagzeugimitator begleitet hat. Da wurde gesagt, dass dieser Typ von einer Band namens Kaktus Klub kommt. Nun seid Ihr hier gelandet, Google sei Dank. (Schön, dass Ihr hier seid, by the way.) Und wollt mehr erfahren: Wer ist das, was machen die? Und wo kann man mehr hören?

Nun, wir haben da mal etwas vorbereitet: Hier steht alles Grundlegende, was Ihr über den Kaktus Klub wissen müsst.

Hören könnt Ihr uns mit inzwischen drei Releases überall, wo es im Netz Musik gibt, etwa iTunes, Spotify, Google Play, Deezer, Amazon

Und hier könnt Ihr gleich mal horchen, wie Schlagzeugimitation bei uns mit Band klingt. Bis bald!

Könnt Ihr nichts anderes?

War wohl ein bisschen viel Volksmusik bei uns in letzter Zeit. Tatsächlich sind wir schon für eine echte Volksmusikgruppe gehalten worden. Das war als Kompliment gemeint.

Naja, jedenfalls wollen wir anlässlich dessen darauf hinweisen, dass wir noch ganz andere Musik gemacht haben, und davon eine ganze Menge. Oben seht Ihr die Cover aller unserer Veröffentlichungen – klickt mal drauf, dann gibt es Großansichten. Detaillierte Infos dazu findet Ihr in unserer Diskografie.

Wenn man allein die Songs aus der oberen Reihe nimmt, kommen wir auf diese Stilrichtungen: Volkstümliche Musik, Weihnachtspop, Funk, C64, Rock, Irish Folk, Hiphop, Punk, Barjazz.

Nicht übel, oder? Hier könnt Ihr in alles mal reinhören.

Frohe Ostern mit dem Christkind

Wir wünschen Euch allen erquickliche Feiertage. Viel besser als irgendwelches Frühlingsgedöns passt zum gegenwärtigen Wetter allerdings unsere Weihnachts-EP „Wonderful X-mas Time“. Und wenn man ehrlich ist: Die Stücke Nr. 2 („Das Christkind kommt“) und 3 („Bescherung“) klingen auch gar nicht nach Weihnachten.

Glaubt Ihr nicht? Hier geht’s zur Hörprobe. Und hier gleich zur ganzen EP.

Wenn das mal gut geht

Wir sind wieder fit und basteln an neuer Musik. Das an alle, die seit unserem Blogpost vom 7. Januar ihr Haus nicht ohne Trauerflor am Oberarm verlassen haben: Danke für die Genesungswünsche.

Was wir so basteln? Das wird eine ganz krude Mischung. So viel: Der Refrain klingt (zumindest derzeit noch) nach einer Kreuzung aus Vangelis und Barclay James Harvest. Absicht war das nicht – wenn das mal gut geht.

Was wir demnächst so vorhaben, berichten wir Euch bald auf diesem Kanal. So lange  empfehlen wir Vangelis.