Zeit, den Weihnachtsmann auszupacken!

Wusstet Ihr, dass es zum Titelstück unserer EP, „Wonderful X-mas Time“, ein Musikvideo gibt? Was für ’ne Frage: Hier ist es! Und Ihr wisst ja, wo Ihr unser komplettes Weihnachtspaket bekommt.

Werbeanzeigen

Warum kaufen seliger denn streamen ist

screenshot_1130

Natürlich werden viele von Euch unsere neue EP „Wonderful X-mas Time“ einfach streamen. Ist ja auch verständlich: Den Streaming-Service habt Ihr sowieso abonniert, da gibt’s für neue Musik keine Extrakosten.

Trotzdem wollen wir in aller Bescheidenheit auf einen Vorteil hinweisen, den es nur gibt, wenn man die Musikdateien käuflich erwirbt: Bei einigen Shops bekommt Ihr dann ohne Extrakosten ein digitales Beiheft dazu, zum Beispiel bei iTunes oder Amazon. Vier reich illustrierte Seiten mit allen Texten und Produktionsinfos.

Das ist vielleicht nicht das, was sie in der Wirtschaft einen game changer nennen, also einen Faktor, der alles komplett verändert. Aber wer später mal seine Kaktus-Klub-Sammlung wirklich vollständig haben will, kommt da eigentlich gar nicht drumherum. Oder so ähnlich.

So oder so: Viel Spaß beim Hören. Und vielleicht ja auch Lesen.

Christmas goes Kojak

Und noch ’ne Hörprobe für Euch: Klickt doch mal! Wie in unserem brandneuen Stück „Das Christkind kommt“ neun bekannte Weihnachtslieder funky zum Kochen gebracht werden – mit knackigen Bläsern, brodelnden Clavinets, wabernden Wah-wah-Gitarren und heftiger Hammond-Orgel –, das ist so geil, dass sogar das Christkind kommt. Und dann setzt Johnny zum absolut endgültigen Weihnachts-Rap an… Wer erkennt die Originalstücke alle?

Die ganze EP dazu gibt’s übrigens hier oder hier.

Mini-Album oder EP?

GrammophonB

Unsere neueste Veröffentlichung, „Wonderful X-mas Time“, bezeichnen wir als EP. Das Release davor, „Rebell“, nennen wir Mini-Album. „Wonderful X-Mas Time“ hat vier Tracks, „Rebell“ sechs. Was ist der Unterschied zwischen EP und Mini-Album?

Für die Musikläden, in denen Ihr unsere Stücke laden oder streamen könnt, ist das eh alles das gleiche, nämlich eine EP. Die Abkürzung steht für „extended play“, ausgehend von der Single, die in analogen Zeiten zwei Stücke hatte, heute – ohne B-Seite – nur noch eins. Demgegenüber ist die EP eben extended, also erweitert. Sie hat aber weniger Songs als eine LP – kurz für „long play“ –, zu der man auch „Album“ sagt.

Also: Vertriebstechnisch ist eine Handvoll Songs immer eine EP, das Mittelding zwischen Single und Album.

Aber „Rebell“ ist für uns ein kleines Album, ein buntes Programm von Songs, von denen jeder für sich steht, die aber auch mit Bezug aufeinander ausgewählt wurden. Deswegen sprechen wir von „Mini-Album“.

Eine EP ist anders gedacht, das ist eine verlängerte Single. Meist steht ein einzelnes Lied im Vordergrund, die anderen sind Ergänzungen, oft handelt es sich sogar um verschiedene Versionen der selben Komposition.

Das entspricht eher unserer „Wonderful X-mas Time“. Es gibt den Titel-Track, der das Thema definiert, und von dem zusätzlich eine Maxi-Version zum Programm gehört. Und daneben gibt es zwar mit „Das Christkind kommt“ einen Track, den wir definitiv nicht als B-Seite betrachten (wir mögen das Stück sogar sehr gerne). Aber mehr eben eigentlich auch nicht. Ja, es gibt da noch „Bescherung“, ein Track, über den wir uns freuen wie über einen geglückten Klingelstreich. Aber er ist auch sehr kurz und wirklich nichts zum Mitpfeifen.

Eine liebevoll und monothematisch erweiterte Single mit Bonus, das ist „Wonderful X-mas Time“. Eine EP. Und deswegen ja auch günstig zu haben.

Grafik: BeLight Software

Schon wieder X-mas?

Zweimal X-mas.png

Unsere EP „Wonderful X-mas Time“ ist erschienen, und ganz offensichtlich sind da drei Tracks drauf, die Ihr vorher so nicht kanntet: „Das Christkind kommt“, „Bescherung“ und eine liebevoll umgestaltete Langversion des Titelstücks.

Was aber ist mit „Wonderful X-mas Time“ selbst, also gleich dem ersten Lied? Ist das nicht identisch mit der Nummer, die vor zwei Jahren als Single (im Bild links) erschienen ist? So könntet Ihr fragen.

Die Antwort: Nicht ganz. Wir haben die Gelegenheit genutzt, um den schönen Song noch ein bisschen aufzupolieren, es handelt sich hier um einen Remix. Der Einstieg ist nun etwas kompakter, vor allem aber haben wir den Sound aufgefrischt. Er ist jetzt kraftvoller und detailreicher, unter anderem ist die Percussion besser zu hören.

Müsstet Ihr die Songs der EP einzeln kaufen, sollten wir ehrlicherweise den meisten von Euch vom Erwerb des Remixes abraten, nämlich alle jenen, denen die kleinen Unterschiede nicht so wichtig sind. Aber: Die komplette EP ist viel günstiger zu haben als die Einzellieder. Selbst wenn man nur die drei neuen Stücke einzeln kauft, ist die ganze EP in allen Downloadläden, in denen wir nachgesehen haben, immer noch billiger.

Von daher: Nehmt ruhig die hübschere Version von „Wonderful X-mas Time“.

Übrigens spricht noch etwas für die Komplett-EP. Nur zu ihr bekommt man in vielen Shops (zum Beispiel Apple Music und Amazon) unser digitales Beiheft oben drauf, einzeln ist das nicht zu haben.