Ang’sagt is‘!

Immer näher und näher nähert sich die Veröffentlichung unserer nächsten Veröffentlichung. Und während deshalb bei uns hier schon die Wunderkerzen britzeln, tappt Ihr noch immer im Dunkeln und fragt Euch fraglos, wann es denn losgeht, wenn es dann losgeht.

Das tut uns leid. Und das ändern wir jetzt: am 25. September erscheint unsere neue EP mit drei frisch gepressten Tracks – alles neue Stücke, die Ihr auch nicht etwa in einer ähnlichen Version schon mal gehört habt.

Also: Freitag hat das Warten ein Ende (unseres zumindest)!

Das kommt auf Euch zu

Wir möchten Euch auf unser nächstes Release einstimmen, das habt Ihr sicher längst begriffen. Hier hatten wir ja schon ein bisschen geraunt und angedeutet. Jetzt wird es konkreter. Denn wir haben unsere neuen Tracks gerade beim Label abgegeben.

Was dürfen wir schon verraten? Es wird eine EP – das „Absolut“-Album, das wir nervenderweise schon seit einem Jahr ankündigen, verzögert sich ja noch coronahalber. EP heißt in diesem Fall: Ihr bekommt drei brandneue Songs, einer davon ist eine weitere Vorab-Auskopplung aus dem Album, so wie im vergangenen Jahr unsere Single „Absolut“. Und dazu gibt’s zwei exklusive Stücke (wobei sich bei dem ausgekoppelten Stück EP- und Album-Version deutlich unterscheiden werden, aber das nur am Rande). Insgesamt haben wir eine knappe Viertelstunde neuer Musik für Euch gebastelt.

Und was für Musik ist das, werdet Ihr nun fragen (und wenn nicht, tun wir’s an Eurer Stelle). Schließlich haben wir ja für das „Absolut“-Album versprochen, dass die ganze Packung ein wenig homogener wird als unsere bisherigen Eskapaden.

Ha, aber das gilt nicht für diese EP! Da gibt es einen Clash der Stilkulturen, dass es nur so klatscht! Mit schwelgerischen Melodien, mit coolen Grooves und schrägen Akkorden, dazu mit einer superprallen Stilparodie.

Da kommt echt was auf Euch zu.

Bald ist Schluss mit der Funkstille

JPEG-Bild-538A8F58E195-1.jpeg

Ihr habt selbstverständlich Recht, es ist ewig her, dass wir von uns haben hören lassen. Ihr wisst ja: Aufgrund der Coronakrise und so weiter und so fort.

Stimmt in unserem Fall wirklich. Für unser Album „Absolut“, das in weiten Teilen fertig ist, fehlen uns noch zwei Aufnahmen. Termine dafür gab es schon, doch mussten die wegen der Kontaktbeschränkungen ausfallen. Und jetzt suchen wir nach neuen Terminen. Und nach Wegen, wie sich bei dem Spaß niemand ansteckt. Ihr wisst, Singen wird leicht zum Superspreader-Event, wenn man nicht aufpasst.

Aber!

Wir haben dennoch gute Nachrichten. Wir wollen Euch die Wartezeit auf das Album ein bisschen Verkürzen. Mit einer Veröffentlichung, die bis vor kurzem noch überhaupt niemand auch nur angedacht hatte. Und an die ohne den ganzen Pandemie-Rummel auch niemand gedacht hätte. Ist halt nicht alles schlecht, in Zeiten von Corona.

Demnächst können wir dazu mehr verraten. Heute nur so viel: Es hat mit der Maske oben auf dem Foto zu tun. Die nicht ganz zufällig zum Cover unserer ersten Vorab-Single aus dem „Absolut“-Album passt, zur Erinnerung:

So, nun reicht’s aber mit den Hinweisen. Ihr könnt ja in der Zwischenzeit noch ein bisschen die „Absolut“-Single hören, immerhin auch ein Teil des Albums.

Wer übrigens Masken braucht: Das gute Stück auf dem Foto gibt es wirklich, kann hier bestellt werden. Bis bald!

Santa von Paparazzi erwischt

Erwischt! Wohl im Zusammenhang mit dem heutigen Nikolaustag ist ein weißbärtiger Geschenkeverteiler gesichtet worden.

Während Santa den Putzerfolg eines Stiefelpaars prüfte und es zur Strafe lediglich mit billiger Discounterschokolade füllte, schoss ihn ein professioneller Promifotograf mit seiner Kamera ab. Der Santa beschimpfte den Reporter wenig kindgerecht als „Geschmeiß“ und „Auflagenhure“. Anschließend versuchte er, der Kamera habhaft zu werden und warf dabei mit Pfefferkuchen, der das Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten hatte.

Wir hoffen, dass niemand von Euch diese unwürdige Szene mit ansehen musste, sondern dass Ihr alle einen schönen Nikolaustag hattet. Wir persönlich können uns das kaum vorstellen ohne unser neues Stück „Wonderful X-mas Dance“.

Daher: Falls Ihr es noch nicht kennt, hört mal rein.

Es geht voran

Was macht eigentlich der Kaktus Klub gerade? Wollte der nicht nach seiner Single „Absolut“ ein neues Album rausbringen?

Yep, dit is richtig. Und wir stecken aktuell mitten in den Vorbereitungen. Während diese Zeilen geschrieben werden, spielt sich Helmut im Aufnahmeraum die Fingerkuppen auf der Gitarre wund. Und auf seinem neuen Akustikbass, by the way. Unser Rebellenschwein ist am Mischpult mit von der Partie – siehe das Foto oben.

Außerdem haben wir gestern fast den ganzen Tag in einem stillgelegten Gipssteinbruch verbracht, um in sengender Sonne unser nächstes Musikvideo zu drehen – auch das im Zusammenhang mit unserem Album. Auf dem zweiten Foto seht ihr Luftgitarrenkönig Andreas und einen namenlosen Kameramann bei der Arbeit.

Also: Es geht voran. Allerdings: Ob wir wirklich, wie geplant, das Album noch 2019 veröffentlichen, ist unsicher. Und das liegt vor allem an unserer etwas zu optimistischen Planung, müssen wir zugeben.

Wir halten Euch auf dem Laufenden. Bis dahin könnt Ihr ja das Stück, das Ihr aus dem Album schon kennt, noch ein bisschen laufen lassen: „Absolut“.

Ganz heiß auf kalten Hund

Jetzt steht es fest: Unsere neue Single, die in der kommenden Woche erscheint, wird bei einem neuen Label veröffentlicht. Und das Album, das wir in der zweiten Jahreshälfte herausbringen wollen, ebenfalls. Und zwar bei – Trommelwirbel! – Colddog Records.

Colddog Logo blau.png

Der Schritt weg von unserem bisherigen Label Éclaire hin zu Colddog ist kleiner als er ausschaut: Dahinter steckt dieselbe Plattenfirma, CEC Records. Nur, dass wir jetzt eben bei deren Label für Independent Music laufen, weil die finden, dass wir da besser reinpassen.

Finden wir übrigens auch, es gibt ein paar sehr sympathische und hörenswerte musikalische Nachbarn dort. Hört doch mal rein!

Könnt Ihr nichts anderes?

War wohl ein bisschen viel Volksmusik bei uns in letzter Zeit. Tatsächlich sind wir schon für eine echte Volksmusikgruppe gehalten worden. Das war als Kompliment gemeint.

Naja, jedenfalls wollen wir anlässlich dessen darauf hinweisen, dass wir noch ganz andere Musik gemacht haben, und davon eine ganze Menge. Oben seht Ihr die Cover aller unserer Veröffentlichungen – klickt mal drauf, dann gibt es Großansichten. Detaillierte Infos dazu findet Ihr in unserer Diskografie.

Wenn man allein die Songs aus der oberen Reihe nimmt, kommen wir auf diese Stilrichtungen: Volkstümliche Musik, Weihnachtspop, Funk, C64, Rock, Irish Folk, Hiphop, Punk, Barjazz.

Nicht übel, oder? Hier könnt Ihr in alles mal reinhören.