Karneval statt Corona!

Übrigens: Gerade ist Karneval. Erkennt man am ehesten daran, dass Friseure den Shutdown bald beenden dürfen, Schulen aber noch nicht unbedingt. Vielleicht mag ja der Friseur ein bisschen auf die Kinder aufpassen…?

Ansonsten gibt es leider nicht so viel, woran man die närrische Jahreszeit erkennen könnte. Prunksitzungen – Fehlanzeige. Umzüge – Totalausfall. Und Masken tragen gerade sowieso alle. (Hoffentlich!) Corona ist stärker als ein Brauchtum, das sonst einmal im Jahr das halbe Land lustvoll verkatert.

Wir haben hier schon mal beschrieben, dass uns mit Karneval ein komplizierte, aber freundliche Beziehung verbindet. Die Kurzversion: Karnevalisten sind wir nicht, das würden wir uns nicht anmaßen. Aber im Karneval hatten wir unsere ersten Auftritte, und das war schön. Lang, lang ist’s her.

Deshalb haben wir eine Karnevalsnummer in unserem Repertoire: „Hip Hop Helau“, uraufgeführt 1994. Ihr könnt sie im Player oben hören – und sogar kostenlos runterladen! Auch wenn der Karneval dieses Jahr pandemiebedingt ausfallen muss, sollte man sich die Laune nicht verderben lassen. Das ist unser bescheidener Beitrag.

Erschienen ist diese Liveaufnahme Ende 1998, auf unserer CD „Kaktus“ – damals nannten wir uns noch Comedian Rhythmists. Die CD ist praktisch nicht mehr erhältlich, also greift hier zu! Dazu müsst Ihr müsst Ihr oben im Soundcloud-Kasten nur auf die Taste mit dem Pfeil nach unten klicken (oben rechts).

Und Ihr müsst hinterher Euren Freunden erzählen, dass wir die coolste Karnevalsband in allen dem Menschen bekannten Dimensionen sind. (Ob Ihr das macht, werden wir nicht prüfen. Hauptsache, Ihr tragt Eure Masken!)

Darauf ein dreifach donnerndes: Helau!

Weihnachten mal anders

Weihnachten mal anders, so könnte es lauten, das flotte Motto der Konsumhauptsaison 2020. So anders es ist – irgendwie findet das trotzdem niemand richtig erfrischend. Komisch. Oder halt gar nicht komisch, je nach Geschmack.

Ja mei, was soll man machen. Wir blicken ein bisschen wehmütig darauf zurück, wie wonderful eine X-mas time standardmäßig so war. Zu besichtigen in unserem Video „Wonderful X-mas Time“. Viel Spaß damit, unter dem vielleicht treffenderen Motto: Weißt du noch, Weihnachten?

Und wir so?

P1380664.jpeg

Was macht Ihr eigentlich, wenn die Weihnachtszeit vorüber ist? Die Frage hören wir gar nicht so gern. Denn das klingt so, als ob wir nur so ein Haufen versprengter Weihnachtsmänner wären. Sicher, wir haben jetzt fünf Weihnachtstracks im Angebot, aber das ist ja nur  Hobby von uns. Demgegenüber stehen neun Tracks, die nichts mit Weihnachten zu tun haben. Könnt Ihr alles streamen.

Ist ja gut, wir arbeiten längst am nächsten Schwung neuer Songs. Wisst Ihr ja, das Album. Die vorab ausgekoppelte Single „Absolut“ kennt Ihr bereits. Der Arbeitsstand: Die meisten Aufnahmen sind im Kasten, acht von zehn Tracks abgemischt. Einer wird gerade arrangiert und dann gemischt, einer wird demnächst einem Remix unterzogen. Für zwei Stücke müssen noch zusätzliche Vocals aufgenommen werden. Alles andere ist schon recht vorzeigbar, dann kommt noch das Mastering.

Die Antwort war jetzt a bisserl zu detailliert, was? Vielleicht interessiert Euch ja wenigstens der grünlackierte Stiernacken auf dem Foto da oben. Das Bild entstand bei unserem jüngsten Videodreh im vergangenen Spätsommer. Den Film wird es zum Erscheinen des Albums dazu geben. So lange müsst Ihr Euch also noch gedulden, bis es eine Antwort auf die Frage gibt: Warum ist der Kerl so grün? (Wir können schon jetzt sagen: Bei der Frage „Warum trägt er sein Shirt auf links?“ werdet Ihr auch dann nicht schlauer.)

Kleiner Trost: Damit die Wartezeit nicht so lange wird, gibt’s hier bald eine Überraschung für Euch. Versprochen!

Unser neuester heißer Scheiß

Absolut Single Colddog

Bevor es vergessen wird: Wir empfehlen Euch dringend, unsere aktuelle Hiphop-Rock-Pop-Dampfhammer-Single „Absolut“ zu hören. Die ist krass. Und gibt einen Vorgeschmack auf unser kommendes Album, das den gleichen Titel tragen wird. Überall da, wo ihr sonst auch Musik herbekommt, zum Beispiel bei Spotify, Apple Music oder Amazon.

Oder in den Worten von Größeren:

  • „Das relevanteste Lied in diesem Internet“ – Sokrates
  • „Ich hab’ mir die Hacken platt getanzt“ – Margot Honecker
  • „So fett, der klingt sogar in Milch“ – Milky Way

Und für alle, die uns noch nicht kennen: Hier erfahrt Ihr alles, was Ihr über uns wissen wollt.

Facebook ist für Musik indiskutabel schlecht (Update)

screenshot_1348Vor ein paar Wochen haben wir Euch ja erklärt, warum wir keine Musikvideos mehr auf Facebook verbreiten. Die Kurzform: Der Sound ist so erbärmlich, dass eigentlich überhaupt niemand das nutzen sollte. Und Facebook interessiert sich nicht die Bohne für das Problem.

Dazu jetzt ein kleines Update: Ist alles immer noch so. Wir haben mal testhalber eine kleine Hörprobe von „Absolut“ als Film hochgeladen. Ergebnis: Ein blecherner, kaputtkomprimierter Sound wie aus einem billigen taiwanesischen Nervspielzeug. Wir lassen das Filmchen – mit einem Hinweis auf die Grottenqualität – fürs erste da stehen, schließlich erkennt man das Stück, stellenweise.

Aber das tut schon weh. Zum Vergleich könnt Ihr Euch ja den gleichen Film mal bei YouTube anhören. Oder halt wirklich: das Original beim Streaminganbieter Eures Vertrauens.

Es geht voran

Was macht eigentlich der Kaktus Klub gerade? Wollte der nicht nach seiner Single „Absolut“ ein neues Album rausbringen?

Yep, dit is richtig. Und wir stecken aktuell mitten in den Vorbereitungen. Während diese Zeilen geschrieben werden, spielt sich Helmut im Aufnahmeraum die Fingerkuppen auf der Gitarre wund. Und auf seinem neuen Akustikbass, by the way. Unser Rebellenschwein ist am Mischpult mit von der Partie – siehe das Foto oben.

Außerdem haben wir gestern fast den ganzen Tag in einem stillgelegten Gipssteinbruch verbracht, um in sengender Sonne unser nächstes Musikvideo zu drehen – auch das im Zusammenhang mit unserem Album. Auf dem zweiten Foto seht ihr Luftgitarrenkönig Andreas und einen namenlosen Kameramann bei der Arbeit.

Also: Es geht voran. Allerdings: Ob wir wirklich, wie geplant, das Album noch 2019 veröffentlichen, ist unsicher. Und das liegt vor allem an unserer etwas zu optimistischen Planung, müssen wir zugeben.

Wir halten Euch auf dem Laufenden. Bis dahin könnt Ihr ja das Stück, das Ihr aus dem Album schon kennt, noch ein bisschen laufen lassen: „Absolut“.