Ode an die Frauen

Es ist Frauentag – herzlichen Glückwunsch allen, die sich angesprochen fühlen. Über das komplizierte Verhältnis zwischen Männern und Frauen haben wir mal ein Lied geschrieben: „Wir lassen die Puppen tanzen“. Kleiner Spoiler: Wir lassen die Puppen nicht tanzen. Hier könnt Ihr es zur Probe hören. Oder Ihr streamt es gleich in voller Länge.

Weihnachten: Langsam wird’s ernst

Nur noch wenige Stunden, die Uhr tickt. Weihnachtsbaum schmücken, Geschenke deponieren, Essen vorbereiten und Ur-Opa Hildegund die Batterien aus den Hörgeräten nehmen, damit er das Tischgespräch nicht wieder durch seine Nazikommentare unterbricht.

Hat den Vorteil: Dann könnt Ihr unseren jüngsten Weihnachtshit auch ordentlich aufdrehen. Abzappeln entspannt, und das brauchen wir alle morgen more than ever.

Bier, Bützjes, Beats

IMG_0003.png

Tätäh! Der Karneval in Deutschland steuert auf seinen unvermeidlichen Höhepunkt zu, da wird fürs ganze Jahr gelacht, siehe auch das Baumarkt-Plakat oben. Und weil traditionell bei lecker Bier und lecker Bützjes die Beats oft nicht so lecker sind, haben wir schon vor einigen Jahren – da hießen wir noch „Comedian Rhythmists“ – einen astreinen Karnevals-Hiphop gemacht: „Hip Hop Helau“. Legendär, live und ganz ohne Instrumente. Dafür aber mit Matthias‘ einzigartiger Schlagzeugimitation. (Mehr zu dieser Geschichte hier.)

Damit das Stück demnächst doch endlich mal in einer der großen Prunksitzungen gespielt wird, bieten wir es auch dieses Jahr wieder kostenlos zum Download an. Hier unten bei Soundcloud könnt Ihr das Stück nicht nur streamen, sondern auch auf Euren Rechner laden – einfach nur auf das Symbol mit dem Abwärtspfeil (rechts oben) klicken. Versprochen: Das ist legal.

Also: Prost, helau und viel Spaß damit. Wie sagt man so schön? Tut nichts an den tollen Tagen, was wir nicht auch täten.

Christmas goes Kojak

Und noch ’ne Hörprobe für Euch: Klickt doch mal! Wie in unserem brandneuen Stück „Das Christkind kommt“ neun bekannte Weihnachtslieder funky zum Kochen gebracht werden – mit knackigen Bläsern, brodelnden Clavinets, wabernden Wah-wah-Gitarren und heftiger Hammond-Orgel –, das ist so geil, dass sogar das Christkind kommt. Und dann setzt Johnny zum absolut endgültigen Weihnachts-Rap an… Wer erkennt die Originalstücke alle?

Die ganze EP dazu gibt’s übrigens hier oder hier.

Gesammeltes Werk

Übrigens gibt es von (fast) allen Stücken auf unserem Mini-Album „Rebell“ Hörproben. (Nur deshalb fast, weil die kleine Reprise des Titelsongs, die das Album abschließt, nicht dabei ist; die ist aber auch keine halbe Minute lang.) Ganz hören könnt Ihr es bei Spotify oder Apple Music, zum Beispiel. Und wir haben auch nichts dagegen, wenn Ihr es kauft. Gibt’s bei allen Onlineläden, die Euch für Musik einfallen.

Schon gehört?

Es soll tatsächlich noch Leser dieses Blogs geben, die „Rebell“ noch nicht gehört haben. Ein intolerabler Missstand. Dabei war hier doch schon sehr prominent der Player unseres Labels verlinkt, in dem man ganz komfortabel alle Stücke des Mini-Albums anspielen kann.

Früher haben wir  allerdings immer Hörproben präsentiert, die bei Soundcloud gehostet werden. Daran haben sich viele unserer Freunde gewöhnt. Und denen tun wir nun den Gefallen, auch das mit dem Titelstück unserer EP so vorzuführen.

Deshalb jetzt: Zurücklehnen, lautdrehen, „Rebell“ hören.